Tunnelreflexe und Alarmierung

Kommt es im Tunnel zu einem Zwischenfall, wie er hier im Rahmen einer Übung simuliert wurde, werden vordefinierte Prozesse, sogenannte Tunnelreflexe, ausgelöst und durchlaufen.

Zwischenfälle erkennen und richtig reagieren
Abweichungen und Störungen im Tunnelbetrieb wie zum Beispiel eine hohe Luftschadstoffbelastung, Staus oder Unfälle müssen möglichst frühzeitig und zuverlässig erkannt werden, damit umgehend die nötigen Massnahmen eingeleitet werden können.

Eine Vielzahl von Sensoren messen permanent entsprechende Parameter und übertragen diese an die Rechner in den Unterverteilzentralen und an die Leitzentrale der Schaffhauser Polizei.

Je nach Parameter und dessen Abweichung vom Normalzustand leitet der Rechner selbstständiges Massnahmen ein und/oder löst eine Alarmmeldung in der Leitzentrale aus.

Alles hängt zusammen: Signalisation, Beleuchtung, Lüftung, Notausgang und Sensoren
Energieversorgung, Beleuchtung, Tunnellüftung, Brandmeldeanlagen, Signalisation, Notruf und Notausgangstüren sowie Überwachungskameras sind über die sogenannte Tunnelreflexmatrix miteinander verlinkt.

In dieser Matrix sind sämtliche möglichen Abweichungen vom Normal­betrieb sowie die daraus folgenden Massnahmen (Tunnelreflexe) anhand eines vordefinierten Handlungsstrangs definiert. Dabei werden verschiedene Fälle unterschieden:

  • Ein Reflex wird ohne weitere Freigabe über zwei unabhängige Übertragungswege und ohne Zeitverzögerung freigegeben.
  • Ein Reflex wird ohne weitere Freigabe über einen Übertragungsweg und ohne Zeitverzögerung freigegeben.
  • Ein Reflex startet eine Verzögerung (30 Sek.). Während dieser Zeit kann der Reflex verlängert werden. Nach einer visuellen Überprüfung anhand von Kamerabildern aus dem Tunnel durch die Leitzentrale kann der Tunnelreflex freigegeben oder zurückgestellt werden. Erfolgt während der Verzögerungszeit keine Aktion, wird der Reflex automatisch freigegeben.
  • Ein Reflex startet eine Verzögerung (30 Sek.). Nur bei einer Bestätigung während dieser Zeit wird der Reflex freigegeben.

Alarmierung der Ereignisdienste
Die Alarmierung und Koordination der nötigen Einsatzkräfte wie Feuer­wehr, Sanität etc. erfolgt immer durch die Einsatzleitzentrale der Schaffhauser Polizei.