Medienmitteilung: 30.08.19 - Rauchtests im Galgenbucktunnel

Die Bau- und Ausrüstungsarbeiten rund um den Galgenbucktunnel befinden sich in der Abschlussphase. Nun steht eine intensive Prüfung der Funktionsfähigkeit sämtlicher Elemente der Betriebs- und Sicherheits-ausrüstung (BSA) an. In diesem Zusammenhang finden am 3. September 2019 diverse Rauchtests im Galgenbucktunnel statt.

Mit Inbetriebnahme des Strassentunnels werden künftig eine Vielzahl von Geräten permanent sicherheitsrelevante Werte wie beispielsweise die Luftströmung oder die Sichttrübung messen. Dafür sorgen unter anderem zahlreiche Rauchmelder und eine Brandmeldeanlage. Anhand der gemessenen Werte wird in einem Ereignisfall automatisch die entsprechend richtige Reaktion von Ventilatoren sowie Signalen und eine allfällige Alarmierung ausgelöst.

Um Qualität und Funktion der Messgeräte und die Reaktion der Lüftungsanlagen zu prüfen, werden am Dienstag, 3. September 2019, zwischen 8.00 und 16.00 Uhr verschiedene Rauchtests im Tunnel durchgeführt. Mit stationären oder mobilen Rauchmaschinen wird hierzu künstlicher Rauch erzeugt, welcher verschiedene Szenarien simuliert, damit die definierten, automatisierten Prozesse der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung (BSA) auf ihre Funktionsfähigkeit hin geprüft werden können.

Rauch in der Engi
Die verschiedenen Testszenarien werden dazu führen, dass in der Engi zeitweise Rauch aus der Rauchauslassöffnung respektive aus dem Tunnelportal strömen wird. Der Verkehr auf der Klettgauerstrasse wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt, da sich der künstliche Rauch ausserhalb des Tunnels schnell verflüchtigt.

Kontakt/Rückfragen:
Bundesamt für Strassen ASTRA, Infrastrukturfiliale Winterthur
+41 58 480 47 77, winterthur@astra.admin.ch